Change Management

„Wer in dieselben Flüsse hinabsteigt, dem strömt stets anderes Wasser zu.

Was Heraklit, der grieschiche Philosph um 500 v. Chr. meint ist: Alles ist im Werden. Wir Menschen können gar nicht zweimal in denselben Fluss steigen. Jedes Lebewesen, jede Beziehung, jedes Unternehmen ensteht, entwickelt sich, geht vorbei. Änderung passiert nicht, sondern sie ist sogar das Wesen des Lebens.

Was soll denn da der etwas abgenutzte Begriff „Change Management“? Müssen, können Änderungen überhaupt ge-managed werden? „to manage“ heisst ja soviel wie „bewerkstelligen, handhaben, regeln, verwalten, schaffen, steuern“. Aber eben auch „zurechtkommen, bewältigen, gelingen, es schaffen“.

Für mich wäre wohl die passendste deustche Übersetzung von Change Management: „Entwicklung gelingen lassen“.

Menschen entwicklen sich. Sie lernen, werden erwachsen, werden Eltern, nehmen verschiedene Arbeiten an, werden alt. Wir kennen Menschen, von denen wir sagen würden „das Leben ist gelungen“.

 

Organisationen entwickeln sich. Egal, ob Verein, Arztpraxis, Abteilung, oder Konzern.  Sie werden gegründet, wachsen, schrumpfen, fokussieren sich, gehen in andere auf oder transformieren sich, erfinden sich neu. Warum sind manche Organisationen kurzlebiger, was macht die einen Organisationen so beliebt und andere weniger?